Mit Asperger Autismus werden oft fälschlicherweise stereotypische Verhaltensweisen verbunden, welche nicht den Realitäten entsprechen. Auch wird dieses Krankheitsbild oft nicht oder nur unvollständig erkannt, da die Betroffenen „auf den ersten Blick“ nicht als solche zu erkennen sind, sodass diese oft jahrelang einem erheblichen Leidensdruck ausgesetzt sind. Speziell im sozialen Kontext und somit maßgeblich in der Schule, ist es für viele Kinder und Jugendliche hochgradig frustrierend und führt nicht selten zu Verweigerung und Ablehnung. Wegen der vielen Schwierigkeiten die diese spezielle Form des Autismus mit sich bringt (Ablenkbarkeit, mangelnde Selbstorganisation, Schwierigkeiten bei der Interpretation nonverbaler Kommunikation, etc.), werden die persönlichen Stärken oft übersehen oder geraten ins Hintertreffen. Wir glauben, dass durch ein transparentes, verlässliches und grundsätzlich positives System Schülern mit einer entsprechenden Diagnose ein Rahmen geboten wird, welcher diese Stärken wieder in den Vordergrund stellt und den erfolgreichen Schulabschluss und die Teilhabe am gesellschaftlichen Leben möglich macht. Unser Schulkonzept gibt uns hier die Möglichkeit individuell und zielorientiert mit den Schülern zu arbeiten. Hier geht es zum Schulkonzept.