In der Zeit vom 6. bis zum 17. November richtet die Stadt Bonn die 23. Weltklimakonferenz aus.

Wir müssen davon ausgehen, dass es in dieser Zeit zu Beeinträchtigungen des Straßenverkehrs kommt.

Nachstehend haben wir Ihnen die wesentlichen Informationen zusammengestellt, ausführliche Informationen finden Sie unter anderem auf den Seiten der Stadt Bonn, der Polizei und der Verkehrsbetriebe z.B. unter

http://www.bonn.de/wirtschaft_wissenschaft_internationales/konferenzstandort/weltklimakonferenz/index.html?lang=de

Grundsätzlich scheint es geboten die öffentlichen Verkehrsmittel zu benutzen, durch die Stadtwerke sind verschiedene zusätzliche Kapazitäten geplant die Entlastung schaffen sollen.

Wir werden wie gewohnt den Unterricht planmäßig abbilden, es ist aber leider davon auszugehen, dass auch unsere Lehrer bei der Anreise Schwierigkeiten haben werden.

Sollte es deshalb speziell in den Morgenstunden zu einzelnen Verzögerungen beim Start der Stunden kommen, bitte ich dies zu entschuldigen. Grundsätzlich findet der Unterricht aber ganz normal statt.

Volker klein
Schuldirektor

Information zur Anreise (wesentliche Auszüge aus www.bonn.de)

Allgemein

Verteilt auf 12 Konferenztage werden rund 20 000 Teilnehmende aus der ganzen Welt zur Weltklimakonferenz erwartet. Diese werden überwiegend mit öffentlichen Verkehrsmitteln anreisen, zusätzlicher Individualverkehr ist dennoch nicht auszuschließen. Aus diesem Grund ist vor allem an den Hauptanreisetagen vom 3. bis 5. November sowie an den Hauptabreisetagen 17. und 18. November mit einem erhöhten Verkehrsaufkommen zu rechnen. Durch geplante Großveranstaltungen/Demonstrationen kann es zu Störungen im Verkehr kommen. Über diese wird die Bevölkerung so früh wie möglich durch die Polizei informiert.

Für Autofahrer
Wir bitten um Ihr Verständnis, dass zurzeit noch keine detaillierten Angaben bezüglich Straßensperrungen gemacht werden können. Es kann jedoch bereits zum jetzigen Zeitpunkt darüber informiert werden, dass bei regulärem Konferenzbetrieb keine Sperrungen von Autobahnen und Brücken geplant sind. Sobald weitere abgeschlossene Planungen seitens der Polizei vorliegen, werden wir diese hier veröffentlichen.

Öffentlicher Nahverkehr
Der öffentliche Nahverkehr wird sein Regelangebot in der Zeit der Weltklimakonferenz punktuell und bedarfsorientiert verstärken. Wo und wann dies genau sein wird, ist derzeit noch in den Planungen. Ebenso werden verstärkt Servicekräfte eingesetzt, die mit freiwilligen Helfern der Vereinten Nationen ergänzt werden.
SWB Bus und Bahn wird in Kooperation mit dem VDV Verband deutscher Verkehrsunternehmen einen „Clean Shuttle“-Service bestehend aus Elektro-, Wasserstoff- und Hybridbussen für die Kongressteilnehmer anbieten und damit das Regelangebot zu Gunsten aller Fahrgäste entlasten.
Die Linien 610 und 611 werden während der Konferenz in regulärer Taktung verkehren und bei Bedarf verstärkt.