Wahrscheinlich hätte es nicht erst Hattie (http://www.visiblelearning.de) gebraucht um zu erkennen, was die meisten ohnehin schon wussten: Ein maßgeblicher Prozentsatz der Unterrichtseffektivität definiert sich über die Beziehungsqualität zwischen Lehrer und Schüler. Gelungener, guter, interessanter, erfolgreicher, schülerorientierter Unterricht bedeutet demnach zu allererst gute Beziehungen zwischen Lehrer und Schüler. Was aber heißt dies konkret für die schulpädagogisch-unterrichtlichen Praxis? Lesen Sie hier einen Artikel von Prof. Dr. Biegert zu diesem Thema (klicken Sie unten auf „download“ um den Artikel als PDF herunterzuladen).[wpdm_file id=3]