Sehr geehrte Eltern, liebe Schülerinnen und Schüler,
verehrte Kolleginnen und Kollegen aus den Internaten und intern,
liebe Interessenten und Kooperierende unseres Hauses !

Wir leben in einer Zeit, in der es besonders für Jugendliche nicht immer einfach ist, sich zu orientieren:
Social-Media-influencer,
einfache Lösungen von Populisten,
Fake-News von „ganz oben“

Viele Menschen und Gruppen sind es, die dem einzelnen vor allen scheinbar einfache Angebote für seine Lebensgestaltung machen. Ob solche Angebote als erstrebenswert und glaubwürdig angesehen werden, wird oft an denen gemessen, von denen sie ausgehen.

Kinder und Jugendliche brauchen daher uns Erwachsene als „Vor-Bilder“. Gemeint ist dies:

Wir alle – nicht nur unsere Schülerinnen und Schüler, auch wir Erwachsenen – brauchen so etwas wie innere Bilder; Vorstellungen davon, Beispiele dafür, was denn ein guter Mensch, ein gutes Leben, eine richtige Entscheidung in einer schwierigen Lage sei. Wie man sich selbst treu und für andere glaubwürdig bleiben kann, ohne zu zweifeln oder sich zu belügen. Wie man sich irren – und aus dem Irrtum zurückfinden kann. Wie man Niederlagen erleiden kann – und sich dennoch nicht verbittern lässt oder zynisch wird. Wie Menschen zu ihren Freunden stehen, auch wenn ihnen die Nachteile einbringt, wie sie versuchen, schützend und helfend und stellvertretend für die Schwachen, die Kleinen, die Verlierer, die Elenden und Entrechteten einzutreten.

Kinder und Jugendliche suchen in ihrer alltäglichen Erfahrung sehr unterschiedliche aber „wirkliche“ d.h. sozusagen „anfassbare“ erwachsene Menschen, mit denen sie in dauernden, belastbaren, echten Beziehungen leben (können), und dabei die Verschiedenartigkeit menschlicher Lebensentwürfe und Lebensbewältigung unmittelbar erleben können.

Neben Eltern spielen Lehrerinnen und Lehrer hierbei eine zentrale Rolle und das nun auslaufende Jahr 2018 war dabei für uns an der HEBO-Privatschule von signifikanter Bedeutung:

Vor 40 Jahren (im Sommer 1978) haben wir die HEBO-Schule in Bonn gegründet. Von Anfang an haben wir uns dabei – unter anderem – ganz besonders von der Intention leiten lassen, jene Kinder und Jugendliche fachlich zu fördern und pädagogisch zu unterstützen, denen ein Weiterkommen an staatlichen Schulen eben nicht leicht fällt. So haben wir in diesen 40 Jahren mit Erfolg fast 2.500 Schülerinnen und Schüler zur staatlich anerkannten Mittleren Reife, ca. 1.000 zu ABI / Fachabi und gut 200 zum Hauptschulabschluss führen können, übrigens – und dies ist erfolgreiche Inklusion / Teilhabe – nicht wenige dabei, die das öffentliche Schulsystem bereits „abgeschrieben“ hatte.

Sie alle haben mittelbar oder unmittelbar im zurückliegenden Jahr in Kooperation mit uns dazu beigetragen, diesen jungen Menschen in unserem Hause hiervon etwas mitzugeben. Wir danken Ihnen sehr für Ihre engagierte Zusammenarbeit, Mitarbeit, Kooperation und pädagogisches Interesse.

Unser Wunsch ist es, in Generationen übergreifender Kontinuität von unserer Seite auch in kommenden Jahr hierzu beizutragen; in diesem Sinne wünschen wir Ihnen eine gesegnete Weihnacht, Gesundheit, Ruhe und Erfolg, kurz eine besinnliche und erholsame Weihnachtszeit und alles Gute im neuen Jahr.

Herzlichst

Ihr

Prof. Dr. h.c. Hans Biegert                                                          ppa. Volker Klein

Schulgründer und Schulträger                                                  Leitender Schuldirektor und Schulträger